HAMBURG – 14.04-17.04.16 | DIARY


Donnerstag, 14.04.2016
Heute mussten Chantal (Reisebegleiterin) und ich um 4:30 Uhr aufstehen. Ich glaube ich bin noch nie so früh aufgestanden für eine Städtereise. Naja, was soll's. Auf jeden Fall hatten wir es geschafft und kamen zu früh (Betonung auf zu früh) am Bahnhof an. Dort haben wir uns erstmals ein paar Brötchen gekauft, damit wir genügend Proviant für die siebenstündige Zugfahrt hatten. 
Alles lief gut bis wir mit dem Zug nach Basel eine Verspätung von ca. fünf bis sieben Minuten hatten, das hiess für uns, dass wir den Anschlusszug, welcher direkt nach Hamburg fahren würde, verpasst haben. Yey, danke nochmals an unsere Schweizerische Bundesbahn! Aber hey, man sollte sich nicht zu fest aufregen… Mit unseren Koffern sind wir dann durch den ganzen Basel Bahnhof gerannt und haben den Schalter aufgesucht.Eine unhöfliche Frau hat uns da informiert, welchen Zug wir jetzt nehmen müssten. Das war unsere letzte Chance. Eine Minute vor der Abfahrt des Zuges haben wir es trotzdem noch geschafft. HALLELUJAH! 
In Mannheim mussten wir dennoch umsteigen und für eine gute halbe Stunde warten bis der Direktzug nach Hamburg kam. Lieber länger warten am Bahnhof als sich beeilen zu müssen.Mit einer Stunde Verspätung kamen wir dann endlich in Hamburg an. Wir hatten unser Hotel am Altona Bahnhof (Intercity Hotel Hamburg Altona***), was sehr praktisch war, denn es war nicht gerade in der Innenstadt, aber auch nicht weit weg vom Zentrum her. Die Lage war vielleicht nicht die Schönste, aber ich kann das Hotel jungen Leute (welche eh immer unterwegs sind) sehr empfehlen. Man hatte Free Wifi, bekam eine Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel (Bus, U-Bahn & S-Bahn) kostenlos dazu. Wir hatten dort nur immer übernachtet (nicht einmal Frühstück gegessen). Uns war es einfach wichtig, dass es sauber war – das war es auch. Es war klein, aber fein. 
Als wir uns eingecheckt haben, gingen wir dann auch schon in die Innenstadt von Hamburg. (empfehlenswerte Station mit der S-Bahn: Jungfernstieg) Zuerst hatten wir uns den Fluss angesehen, welcher einfach so schön war! Dann hatten wir uns einen Coffee Shop aufgesucht (es hatte dort unmengen von Coffee Shops). Wir waren im Campus Suite (empfehlenswert), da gab es sehr feine Milkshakes & Smoothies. Der (nicht einmal) halbe Tag ging sehr schnell vorüber. 
Ich hatte mich in der Schweiz via Youtube über deutsche Restaurants informiert. Daher waren wir heute im Vapiano (italienische Küche). Ich kann dieses Restaurant NUR WEITEREMPFEHLEN. Man sieht wie alles zubereitet wird, bzw. auch gekocht wird. Alles wird frisch gemacht. Da wir aus der teuren Schweiz kamen, waren für uns die Preise unheimlich billig (werdet ihr noch öfters hören). 







Freitag, 15.04.2016
Heute wollten wir einiges besichtigen, jedoch machte das Wetter uns eine Strich durch die Rechnung. Naja, ein paar Sachen konnten wir trotzdem besuchen. Zuerst frühstückten wir bei Starbucks ist zwar nicht wirklich gesund (vor allem das was ich gegessen habe), jedoch musste ich es hier einfach ausnutzen, weil ich es mir in der Schweiz nur selten leisten kann, haha! Nach unserem erfolgreichen Frühstück sind wir dann mit dem Bus vom Gänsemarkt aus bis St. Pauli gefahren. Etwas verwirrend war ich als der Buschaffeur gesagt, wir sollen das Ticket bitte vorweisen. Tatsächlich muss man hier zuerst das Ticket zeigen und dann darf man den Bus betreten. Das ist in der Schweiz vollkommen anders. 
St. Pauli bzw. Reeperbahn würde ich nachts an unter 18-jährigen nicht empfehlen, da die Gegend nicht wirklich «jugendfrei» ist. Da es immer noch recht stark regnete entschieden wir uns ins «Panoptikum» (Wachsfigurenkabinett) zu gehen. Das war eigentlich recht spannend, jedoch waren ein paar Wachsfiguren nicht ganz wahrheitsgetreu nachgemacht worden. Es war also echt nicht zu vergleichen mit «Madame Tussauds». Trotzdem hatte es Spass gemacht! 
Im Anschluss sind wir dann noch die Strasse hinuntergelaufen, wo sich der Beatles Platz befand.Dies fand ich persönlich richtig toll, jedoch war die Gegend nicht optimal, meiner Meinung nach.Nach einer Weile hatten wir es dann auch gesehen und gingen wieder zurück zum Gänsemarkt.  Mein absoluter Lieblingsshop befand sich nämlich dort: Urban Outfitters. Er ist leider auch in Deutschland sooo teuer! Zudem waren wir im Dean & David noch Mittagessen. Das war ein richtig frisches, gesundes Restaurant. (Unter anderem auch vegetarisch & vegan) 
Am Abend wollten wir an ein Konzert gehen von Daniel Nitt (mit Support von Chris Brenner). Ich war eigentlich nur wegen Chris Brenner dort, haha. Wenn ihr ihn noch noch nicht kennt, klickt doch mal auf diesen Link:  https://www.youtube.com/user/ChrisBrennerMusic Schnell hatten wir bemerkt, dass sich das Konzert im Nochtspeicher befindet, welches bei der Reeperbahn war.Wir haben uns geschworen abends dort nicht herumzulaufen. But we did it! Das Konzert war einfach der hammer und ich danke Chris & Daniel dafür! Ich war auch aufgeregt, weil ich Hannah (eine die ich durch Chris Brenners Community kannte) zum ersten Mal «live» gesehen habe. 
Wir alle hatten es richtig gut zusammen! Ich bin froh, dass wir dorthin gegangen sind. Gegen halb 12 Uhr haben wir dann ein Taxi genommen. Wir kamen heil an, yey!






Samstag, 16.04.2016
Heute war für mich ein richtig aufregender Tag, denn ich werde Annie sehen, mit welcher ich schon über einem Jahr Kontakt habe. Ich war eigentlich nie so der Typ, welche «Internet Friends» hatte, aber Annie & Hannah sind zwei komplett liebe Leute! 
Vorerst haben Chantal und ich uns gemütlich ins Starbucks gesetzt und gefrühstückt. Gegen 11:45 Uhr haben wir uns auf den Weg gemacht, damit wir Annie treffen können. Wir drei haben einen richtigen Shopping-Day gemacht und vieeel Süsses gegessen, haha! Später ist dann Hannah noch zu uns gestossen und wir hatten wirklich eine tolle Zeit! Ich danke euch dreien echt für alles! Das war echt ein unfassbar toller Tag. Ich kann es eigentlich immer noch nicht glauben, aber naja. Später sind wir dann noch zur Sternschanze gegangen. Dort war die totale Punk-Alternative-Szene. Mir gefiel es noch recht gut dort! Es war mal was anderes. 
Hannah ist dann bis am Abend noch mit uns geblieben, während ich mich um ca. 17 Uhr von Annie verabschieden musste, was nicht so einfach war. Nach den ungesunden Snacks folgte dann noch ein ungesundes Abendessen (hatten einfach so Lust auf American Food). Wir waren im Jims Block House. Das war praktisch unser letzter Tag und wir haben ihn noch sehr genossen. P.s.: Wir waren am Nachmittag noch im Dunkin' Donuts. Ich persönlich fand den Donut gar nicht so gut, wie alle das behaupten…





Sonntag, 17.04.2016
So heute ist unser letzter Tag bzw. wir haben noch ca. 5h und dann gehts ab in den Zug… Das ist alles irgendwie viel zu schnell vorüber gegangen. Im Grunde haben wir nichts Spezielles gemacht. Wir waren wie immer im Starbucks (dieses Mal hatte ich einen Blaubeermuffin) und dann haben wir noch einige Fotos geschossen. In der Hamburger Innenstadt hatte es noch mehrere interessante Brücken, welche wir dann noch überquerten.Kurz darauf waren wir im Zug nach Basel… Die Heimreise war extrem anstrengend und zugleich auch traurig. 

FAZIT ZU DIESEN 4-HAMBURG-TAGEN:
Es war eine wirklich tolle Reise und eine unglaublich schöne, beeindruckende Stadt! Wir hatten sehr viel Spass und können es nur weiter empfehlen, Hamburg mal zu besichtigen. Die siebenstündige Fahrt war sehr schön, dennoch auf der Heimreise wäre es uns irgendwie lieber gewesen mit dem Flugzeug in die Schweiz zurückzufliegen. Ich wünsche euch viel Spass, wenn ihr mal Hamburg erkundigen geht…
P.s.: Vergesst bitte nicht, wenn ihr dort seid und schönes Wetter habt unbedingt eine Hafenschifffahrt zu unternehmen.


Keine Kommentare